Skip to main content

Kaufberatung Spülmaschinen – Vergleich der Geschirrspüler auf einen Blick

Das eine Spülmaschine (Geschirrspüler) den Haushalt enorm erleichtert muss vermutlich nicht erwähnt werden. Gerade den Hausfrauen ist dies bekannt. Daher sind diese Geräte auch seit Jahren beliebt. Geschirrspülmaschinen gibt es heute nicht nur in Großfamilien, sondern mehr als die Hälfte der deutschen Haushalte hat eine Spülmaschine in der Küche stehen. Abwaschen von der Hand war früher, das ist Vergangenheit und nicht angesagt. Gerade bei einem energiebewussten Haushalt erscheint dies auch logisch, da moderne Geschirrspülmaschinen nicht nur den Energieverbrauch um ein Drittel, sondern auch den Wasserverbrauch um fast die Hälfte reduzieren.

Weniger Hausarbeit und noch Kosten gespart durch einen Geschirrspüler

Was für ein tolles Gerät die Spülmaschine ist, kann man also schon vor der Anschaffung sehen. Zeitersparnis und weniger Belastung für die Haushaltskasse in Form von geringeren Energiekosten. Das Angebot an Geschirrspülern ist fast unüberschaubar groß, da ständig auch die entsprechende Nachfrage aus den Haushalten bedient werden muss. Es gibt die so genannte Einstiegsklasse, die Mittelklasse und die Premium Modelle. Der Kauf ist im Spülmaschinen Online Shop, im Kaufhaus oder Elektro-Discounter wie beispielsweise Media Markt möglich.

Damit Sie bei der Auswahl eines neuen Gerätes besser und einfacher eine Kaufentscheidung treffen können, haben wir diese Seite erstellt. Ziel ist es, Ihnen durch den Vergleich unterschiedlicher Geräte und Marken den Weg für das für Sie beste Gerät zu ermöglichen. Das bedeutet nicht, dass wir die Geräte physisch alle auf Herz und Nieren geprüft hätten. Wir haben uns hier die Mühe gemacht ausreichend Informationen vom Hersteller, von Online Bewertungen, von Rezessionen zu den Geräten und durch Gespräche mit anderen Verbrauchern zu sammeln. Diese stellen wir hier gern zur Verfügung.

Vergleich zur Kaufberatung

Grün markiert ist das Gerät mit dem von uns empfohlenem Preis-Leistungs-Verhältnis

1234
Siemens SN45M539EU Unterbau Spülmaschine Bosch SMS50D32EU Freistehender Geschirrspüler Siemens SN65M037EU Vollintegrierte Spülmaschine Bosch SMU53L15EU Unterbau Geschirrspüler
Modell Siemens SN45M539EU Unterbau SpülmaschineBosch SMS50D32EU Freistehender GeschirrspülerSiemens SN65M037EU Vollintegrierte SpülmaschineBosch SMU53L15EU Unterbau Geschirrspüler
Preis

509,95 € 679,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

304,99 € 469,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

679,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 671,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichsergebnis

90%

„Eine sehr gute Spülmaschine für den täglichen Gebrauch“

78.75%

„Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“

90%

„Alles strahlend sauber – Maschine leise!“

90%

„Tolles Gerät, wird schnell geliefert!“

Bewertung
HerstellerSiemensBoschSiemensBosch
InstallationstypTeilintegriertFreistehendVollintegriertUnterbau
Breite60 cm60 cm60 cm60 cm
Maßgedecke13121312
EnergieklasseA++A+A++A++
Geräuschpegel44 dB48 dB46 dB46 dB
Preis

509,95 € 679,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

304,99 € 469,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

679,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

399,00 € 671,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis bei prüfen*DetailsPreis bei prüfen*DetailsPreis bei prüfen*DetailsPreis bei prüfen*

Welchen Spülmaschinen Typ brauchen Sie?

Brauchen Sie ein Einbaugerät oder einen frei stehenden Geschirrspüler? Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten Spülmaschinen-Typen vor. Es gibt die vollintegrierbaren Geschirrspüler, die teilintegrierbaren Spülmaschinen, die Unterbau Geschirrspülmaschinen, freistehende Geschirrspüler und die Tischgeschirrspüler.

Was ist ein vollintegrierbarer Geschirrspüler?

Siemens sn65m037eu vollintegrierbare SpülmaschineEin vollintegrierter Geschirrspüler sieht aus als gehöre er als Bestandteil zur Einbauküche. Also ähnlich wie ein normaler Küchenschrank. Die Bedienelemente werden nur bei geöffneter Tür an der Oberseite der Tür sichtbar.

Diese Geschirrspüler kann man auch ohne Griffe kaufen. Somit ist das Gerät nicht von anderen Schränken zu unterscheiden und verschwindet hier der Holz-Blende. Das ist eine sehr elegante Lösung, gerade für hochwertige Küchen.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das von Ihnen ausgewählte Gerät auch die richtigen Maße hat. Damit er in dem freien Platz Ihrer Küchen eingefügt werden kann.

Vorteile des vollintegrierbaren Geschirrspülers:

  • ungeöffneter Zustand eher unauffällig, sieht aus wie ein normaler Küchenschrank
  • gibt es in einer Vielzahl Designs

Nachteile einer vollintegrierten Spülmaschine:

  • Laufzeit des Programms während des Spülvorgangs nicht sichtbar
  • Bedienelemente sind meist klein

Was ist eine teilintegrierbare Spülmaschine?

Siemens SN45M539EU teilintegrierte SpülmaschineEs gibt hier oft unterschiedlichen Bezeichnungen teils ist bei den Herstellern die Rede von „teilintegriert“ oder auch „teilintegrierbar“. Diese Spülmaschinen lassen sich einbauen, wenn man eine bereits vorhandene Küchenzeile hat. Man nennt diese Geräte auch Einbaugeschirrspüler, sie haben keine eigene Oberplatte und werden in der Regel ohne Vorderfront geliefert.

Die Bedienelemente bleiben bei diesen Geräten sichtbar, anders als bei den oben beschriebenen vollintegrierten Geräten. Dies bringt vielleicht optische Nachteile, dafür aber den Vorteil, dass man alles sofort im Blick hat und man das Bedienfeld schnell und einfach erreichen kann.

Meist zeichnen sich teilintegrierte Geschirrspüler durch sehr praktische Eigenschaften aus, aber wo Vorteile sind, gibt es auch Nachteile.

Vorteile eines teilintegrierbaren Geschirrspülers:

  • kann man in jede Küche integrieren
  • Bedienfeld immer im Blick und schnell zugänglich
  • einfacher Einbau
  • in der Höhe verstellbar

Nachteile einer teilintegrierten Spülmaschine:

  • steht frei ohne Oberplatte
  • zusätzliche Kosten für Vorderfront

Was ist eine freistehende Geschirrspülmaschine?

Bosch SMS50D32EU freistehender GeschirrspülerWenn man gern komplett auf eine Einbauküche verzichten möchte, flexibel sein will und sich die Küchenelemente gern frei zusammenstellt, dann bietet sich eine freistehende Geschirrspülmaschine an.

Diese lässt sich an jedem freien Platz in der Küche aufstellen. Es gibt eine massive und belastbare Abdeckplatte, worauf man Küchenutensilien abstellen kann. Oder worauf man auch Küchenarbeiten durchführen kann.

Der Vorteil ist tatsächlich die zusätzliche Ablagefläche die das Gerät bietet. Nachteilig ist ganz sicher, dass die Geräte eigentlich nie zur Optik der Küche passen.

Vorteile eines freistehenden Geschirrspülers:

  • flexibel aufstellbar
  • zusätzliche Ablagefläche

Nachteile einer freistehenden Spülmaschine:

  • passt nicht zur Optik der Küche
  • keine Aussparungen in der Sockelleiste

Ratgeber: Kaufberatung Spülmaschinen

Wenn man auf der Suche nach der richtigen Spülmaschine ist, kann man schon mal verzweifeln. Das Angebot ist enorm groß, schier endlos was man alles sehen und finden kann. Man kommt durcheinander, zweifelt und ist meist ratlos. Daher haben wir diesen Ratgeber für Sie geschaffen. Verlassen kann man sich immer auf die Geräte, gerade der großen namhaften Hersteller wir Siemens (Marke Siemens bei Wikipedia), Bosch und Miele. Diese haben auch bei den Tests zum Beispiel bei Stiftung Warentest immer gute Benotungen bekommen. Ebenso waren die durch uns festgestellten Test und Produkt-Bewertungen von Nutzern und Käufern im Internet. Natürlich sind diese Geräte fast immer teurer als die von so genannten Drittanbietern. Bei denen kann man natürlich Geld sparen, allerdings gibt es dort auch andere Bewertungen zu lesen.

Sparen kann man natürlich auch bei den Produkten von Bauknecht und Beko, die nachweislich sehr gut arbeiten.

Warum soll ich eine Spülmaschine kaufen?

Wer voller Leidenschaft sein Geschirr mit der Hand spült, wird sich diese Frage natürlich stellen. Und sofort wird einem die Zeitersparnis und die Kostenersparnis einfallen. Denn beides gewinnt man mit der Anschaffung eines Geschirrspülers.

Vorteile:

  • eindeutig die Zeitersparnis
  • weniger Kosten bei Strom und Wasser
  • keine rauen Spülhände
  • Keime und Lebensmittelreste werden vollständig beseitigt
  • Geschirr steht nicht verschmutzt in Küche rum

Nachteile:

  • Anschaffung nicht gerade billig
  • Gerät braucht hin und wieder eine Wartung
  • hochwertige Küchenmesser nicht für Spülmaschine geeignet
  • bei schlechteren Geräten wird Geschirr nicht sauber
  • zusätzliche Kosten für Reinigungs-Tabs

Wo Geschirrspüler kaufen?

Sobald Sie sich ausreichend über Vor- und Nachteile dieser Geräte informiert haben, stellt sich natürlich auch die Frage: „Wo kaufe ich am besten meine neue Spülmaschine?“ Sie können dies bei einem stationären Händler tun, bei einem großen Discounter (die sind meist nur in den größeren Städten) oder in einem der zahlreichen Online-Shops. Wir empfehlen den Kauf eines Gerätes beim Branchenprimus für Online Shops, nämlich bei Amazon. Es ist bekannt, dass es dort einen guten Service gibt, schnelle Lieferung und das zu sehr guten Preisen. Das Angebot an Spülmaschinen ist dort natürlich entsprechend groß. Aber dort finden Sie z.B. die Bestseller und auch die Geräte die von Instituten wie beispielsweise Stiftung Warentest getestet wurden.

Was muss eine Geschirrspülmaschine können?

Bevor Sie sich endgültig zum Kauf entschließen geben wir Ihnen gern noch ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg. Gerade die namhaften Hersteller wie Siemens, Bosch oder Bauknecht stellen Geschirrspülmaschinen in den Breiten 45 cm, 60 cm und 90 cm her. Die gängigsten sind die Geräte mit 45 und 60 cm. Auch ist die Höhe unterschiedlich und variiert zwischen 81 und 92 cm. Ein weitere Punkt der von den Herstellern angegeben wird ist die Bezeichnung „Maßgedeck„. Was hat es damit auf sich? Es handelt sich dabei um eine Europäische Norm nach EN 50242.

Ein Maßgedeck setzt sich danach wie folgt zusammen:

  • 1 Essteller – Durchmesser 26 cm
  • 1 Suppenteller – Durchmesser 23 cm
  • 1 Dessertteller – Durchmesser 19 cm
  • 1 Untertasse – Durchmesser 14 cm
  • 1 Tasse – 0,2 l
  • 1 Trinkglas – 0,25 l
  • 1 x Messer, Gabel, Suppenlöffel, Teelöffel und Dessertlöffel
  • 1 ovale Platte (33 cm), 1 Servierschüssel (16 cm), 2 Servierlöffel, 1 Serviergabel und 1 Soßenlöffel

Mit diesen Angaben kann man dann selbst entscheiden, wie groß das zu kaufende Gerät sein sollte. Ein kleinerer Haushalt, also ein bis zwei Personen reicht ein kleiner Spüler von 45 cm Breite, was ca. 9 bis 11 Maßgedecken entspricht. Ein mittlerer Haushalt, und das sind die meisten in Deutschland, benötigen ein Gerät mit 60 cm und 12 bis 14 Maßgedecken.

Beziehen Sie in Ihrer Überlegungen für den Kauf einer Geschirrspülmaschine auch mit ein, ob Sie nun täglich ein- oder mehrfach kochen und zuhause essen, oder ob Sie meist außer Haus essen und vielleicht nur am Wochenende zuhause.

Die Energieklassen die Geld sparen helfen

Die Energieeffizienzklasse lässt erkennen, in wie weit Sie mit diesem Gerät Strom sparen können. Eine Spülmaschinen schafft man sich zur langfristigen Nutzung an. Das bedeutet, dass man ca. 7 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs im Haushalt dem Geschirrspüler zu „verdanken“ hat. In der jetzigen Form gibt es diese Klassen seit 2011 und sie sagen aus, wie energieeffizient ein Geschirrspüler arbeitet. Um diesen Wert zu bestimmt wird ein fiktives Referenzgerät angenommen.

Energie-Effizienz-KlassenA+++A++A+ABCD
Geschirrspüler <50% <56% <63% <71% <80% <90% <90%

Die Stromkosten (bei ca. 24 Cent/kWh) für einen Spülmaschinenwaschgang

  • im Kurzprogramm mit 40° C ca. 22 Cent
  • im Standardprogramm mit 50° C ca. 25 Cent
  • im Intensivprogramm mit 70° C ca. 46 Cent

Nutzen Sie die Spülprogramme richtig?

Zwischen drei und zwölf Programmen haben die modernen Spülmaschinen zu bieten. Der Unterschied er einzelnen Programme liegt in der Intensität des Spülprogramms. Zugrunde gelegt wird die Wassertemperatur und die Laufzeit. Welches Programm Sie auswählen sollten richtet sich immer individuell nach dem Verschmutzungsgrad und der Art des Geschirrs ab.

Hier die pauschalen Empfehlungen der Hersteller:

  • Schnellprogramm (auch VarioSpeed) (15 Minuten) mit 45–55° C, für leicht verschmutztes Geschirr. Laufzeit ca. 20-30 Min.
  • Schonprogramm (auch ECO-Programm genannt) niedriger Druck und Wassertemperatur von 45–55° C. Laufzeit bis zu 3 Std.
  • Sparprogramm mit 45–55° C, dauert etwas länger
  • Normalprogramm mit 60–65° C
  • Intensivprogramm mit 65–75° C, für stark verschmutztes Geschirr

Hochwertigere Geräte die meist auch teurer sind verfügen über zwei weitere Spülprogramme.

  • Automatikprogramm: Sensoren steuern Temperatur und Wassermenge nach Befüllung
  • Glasprogramm: empfehlenswert vor allem bei hochwertigen Gläsern

Verwechseln Sie bitte nicht die Bezeichnungen Normalprogramm und Standardprogramm! Als „Standard“ bezeichnet jeder Hersteller die Einstellung, die in Sachen Verbrauch bei der entsprechenden Maschine am besten abschneidet.

Spülmaschinen im Test

Es wurden von der deutschen Verbraucherorganisation Stiftung Warentest 88 Spülmaschinen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 getestet.

  • Sparprogramm (20%): Mit normal verschmutztem Geschirr wurde das Reinigen und Trocknen, teilweise mit Kunststoffteilen beladen, geprüft.
  • Automatikprogramm (20%): Normall und start verschmutztes Porzellangeschirr wurde hier auf den Reinigungsgehalt geprüft.
  • Kurzprogramm (20%): Das Reinigen und Trocknen, teilweise mit Kunststoffteilen, von normal verschmutztem Geschirr wurde im zeitverkürzten Programm geprüft.
  • Handhabung (20%): 5 Nutzer haben beurteilt wie sich die Maschinen bedienen lässt. Ein Experte hat die Gebrauchsanleitung der Hersteller beurteilt.
  • Sicherheit (10%): Kann man sich am Gerät verletzen, bietet die Maschine Schutz vor Wasserschäden
  • Geräuschentwicklung (10%): Die Geräuschentwicklung wurde gemessen, in Form von Schallleistung DIN Vorschriften

Der AquaStop

AquaStop – so wird ein Absperrventil genannt welches bei Spülmaschinen und bei Waschmaschinen zum Einsatz kommt. Wie der Name schon sagt, ist es Aufgabe des AquaStop zu verhindern, dass ungewollt Wasser aus der Maschine austritt. Dies kann beispielsweise passieren, wenn ein Wasserschlauch platzt.

Elektronische System des AquaStop

Eingebaut in neuere Haushaltsgeräten kommt überwiegend ein elektrisches Wasserventil zum Einsatz, das erst bei angelegter Spannung öffnet. Dieses wird i.d.R. mit Netzspannung betrieben und hat typischerweise eine Leistung von 10 bis 30 Watt.

Watercontrol-System

Dieses System ist mit einem Wasserstandssensor ausgestattet, der den geplanten Wassereinlauf im Gerät ständig kontrolliert. Sobald der normale Wasserstand erreicht wird, wird der Wasserzulauf automatisch gestoppt. Oft sind die Geräte auch mit einer Bodenwanne ausgestattet, die mit einem Schwimmerschalter kontrolliert wird. Sobald z. B. durch Undichtigkeiten der Wasserstand in der Bodenwanne eine gewisse Höhe erreicht, unterbricht dieser Schalter die Stromzufuhr zum Zulaufventil. Weiteres Frischwasser kann nicht mehr zufließen.

Waterproof-System

Dieses System ist die Weiterentwicklung des vorstehenden Systems. Hier wird die Technik des Watercontrol-Systems zusätzlich mit einem Doppelmagnetventil ergänzt, sodass auch bei einem Defekt eines Ventils das zweite den Wasserzulauf schließt. Das System ist zusätzlich mit einem Doppelschlauch ausgestattet. Bei einem Defekt des eigentlichen Wasserschlauchs fließt das Wasser durch den Hüllenschlauch in die Bodenwanne der Maschine und wird dort abgepumpt.

Elektronische Überwachungssysteme – Systeme mit Alarm- und Magnetventilfunktion

Bei elektronischen Überwachungssystemen werden Feuchtigkeitssensoren an zu überwachenden Stellen am Boden befestigt. Die Sensoren registrieren austretendes Wasser und melden sie an eine Zentraleinheit. Durch diese wird ein Alarm ausgelöst und ein angeschlossenes Magnetventil geschlossen. Das Magnetventil kann gegebenenfalls auch als elektronischer Wasserhahn genutzt werden, z. B. bei längerer Abwesenheit oder über Nacht. © Quelle Wikipedia:

So spült eine Spülmaschine das Geschirr