Skip to main content

Spülmaschine entkalken – wie geht das genau?

Kalk ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Geschirrspüler. Bedingt durch die recht hohen Betriebstemperaturen und durchschnittliches sehr hartes Wasser in den deutschen Haushalten, wird eine Kalkablagerung stark begünstigt.

Für die Geschirrspülmaschinen ist dies nicht so günstig, denn die Leistungsfähigkeit wird eingeschränkt und der Energieverbrauch kann steigen. Und ein weiterer unschöner Effekt, die Kalkflecken, auf Geschirr, Gläsern und Bestecken.

Geschirrspüler mit Essig-Essenz entkalken

So entkalkt man die Spülmaschine mit Essig-Essenz: Ganz einfach 2 Tassen Essig-Essenz in den Innenraum der Maschine kippen. Wenn möglich beim Einkippen verteilen. Es geht auch Zitronen-Essenz. Dann das Normalprogramm (65 Grad) laufen lassen. Der Vorspülgang wird nicht benötigt, wenn möglich diesen abschalten.

Achtung! Die Essenz erst ca. 15 Minuten nach dem Programm-Start einfüllen.

Mit Essig-Essenz können Sie den Geschirrspüler entkalken, sicher, nachhaltig und preisgünstig. Dabei schont SURIG die Materialien der Maschine.

Wie oft sollte man die Spülmaschine entkalken?

Beobachten Sie ganz  einfach den Heizstab Ihrer Maschine. Wenn dieser frei von sichtbaren Kalkablagerungen ist, ist eine Entkalkung noch nicht notwendig. Pauschal kann man sagen, dass Sie Ihre Spülmaschine mindestens einmal jährlich, besser bis zu dreimal jährlich entkalken sollten.

Spülmaschine richtig entkalken

Generell die Entkalkung immer ohne Geschirr durchführen. Verwenden Sie einen einfachen Entkalker, wie oben beschrieben und gezeigt. Diese dort enthaltenen Säuren lösen den Kalk. Auf jeden Fall hilft Ihnen ein Blick in die Bedienungsanleitung des Herstellers. Dort steht welcher Entkalker empfohlen wird.